Nachrichten

Vergabekammer Potsdam weist Nachprüfungsantrag der Busverkehr Märkisch-Oderland GmbH zurück

12. September 2016

Mit Beschluss vom 03.08.2016 hat die Vergabekammer des Landes Brandenburg den Nachprüfungsantrag der Busverkehr Märkisch-Oderland GmbH (BMO) gegen die Vergabeentscheidung des Landkreises Märkisch-Oderland nach mündlicher Verhandlung am 20.07.2016 als unbegründet zurückgewiesen. Eine Sofortbeschwerde hat das Unternehmen nicht eingereicht.

Der Landkreis MOL hatte im Ergebnis einer funktionalen Ausschreibung des Linienbündels „Bus-MOL/1“ (ca. 4 Mio. Fahrplankilometer pro Jahr ab 01.01.2017 für 10 Jahre) aufgrund der vorgegebenen Bewertungskriterien entschieden, die Leistung nicht an den Altbetreiber BMO (DB Regio Bus Ost), an dem man zu 49 % beteiligt ist, zu vergeben, sondern an die mobus Märkisch-Oderland Bus GmbH.

PROZIV und die Anwaltskanzlei Haak & Partner haben das Vergabe- und das Nachprüfungsverfahren im Auftrag des Landkreises begleitet.

Zurück

Jörg Salzwedel

IHR ANSPRECHPARTNER

Herr Jörg Salzwedel